Home
Aktuelles
Die Wildvogelstation
Statistiken
Vogel gefunden?
Wir brauchen SIE!
Vogelschutz
Veranstaltungen
Kontakt
Danke!
weiterführende Links
Impressum
Sitemap

Seit 2006 wird Buch geführt. Darin werden u.a. der Name des Finders, die Vogelarten sowie deren Anzahl als auch die Gründe für die Aufnahme in der Station und der weitere Verlauf festgehalten. Diese Informationen dienen uns zugleich für statistische Erhebungen.

In den folgenden Tabellen kann man die Vogelarten sehen, die in der Station seit dieser Zeit aufgenommen wurden. Viele Vogelarten sind streng geschützt oder stehen auf der roten Liste. Daher betrachten wir unseren Beitrag der Wildvogelpflege auch einen Beitrag zum aktiven Umwelt - und Wildvogelschutz.

 

Liste der aufgenommenen Vögel ab 2006, Legende

Das anschließende Artenverzeichnis wurde aus dem LANUV- Fachbericht von 2011 -
Rote Liste der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere in Nordrhein-Westfalen, 4 Fassung -  entnommen.

1: vom Aussterben bedroht     
2: stark gefährdet      
3: gefährdet      
V: Vorwarnliste      
*: keine Gefährdung     
§: besonders geschützt nach § 7Abs. 2 Nr.13 BnatSchG   
§§: streng geschützt nach §7, Abs.2 Nr.14 BNatSchG   
Neo: durch Beeinflussung vom Menschen etabliert, zeigt Einbürgerungstendenzen oder tritt gelegentlich auf
X: nachgewiesen in der Region     
S: dank Schutzmaßnahmen gleich, geringer oder nicht mehr gefährdet, als Zusatz zu *, V 3, 2, 1 
n: nicht bewertet      
> Bestände nehmen zu     
< Bestände nehmen ab     



 

Vogelart

Wissenschaftlicher Name

Schutzstatus

Enten

 

 

Stockente

Anas platyrhnchos

§ =

Knäckente

Anas querquedula

1 §§ <

Krickente

Anas crecca

3 § =

Reiherente

 

 

Gänsesäger

Mergus merganser

§

Gänse

 

 

Graugans

Anser anser

§ >

Kanadagans

Branta canadensis

Neo

Nilgans

Alopochen aegyptiacus

Neo

Schwäne

 

 

Trauerschwan

Cygnus atratus

Neo

Höckerschwan

Cygnus olor

 

Rallen

 

 

Wasserralle

Rallus aquaticus

3 § <

Wachtelkönig

Crex crex

1 §§ <

Blässhuhn

Fulica Atra

§ >

Teichhuhn

Gallinula chloropus

§§ <

Taucher

 

 

Haubentaucher

Podiceps cristatus

 

Zwergtaucher

Tachybaptus ruficolis

 

Möwen / Seeschwalben

 

 

Silbermöwe

Larus argentatus

§ >

Lachmöwe

Larus ridibundus

§ =

Sturmmöwe

Larus canus

§ =

Watvögel

 

 

Flussregenpfeifer

Charadrius dubius

3 §§ <

Waldschnepfe

Scolopax rusticola

3 § <

Schreitvögel

 

 

Kranich

Grus grus

3 §§ =

Graureiher

Ardea cinerea

§ >

Weißstorch

Ciconia ciconia

3 §§ <

Schwarzstorch

Ciconia nigra

3 §§ >

Grasmücken

 

 

Wintergoldhähnchen

Regulus regulus

§ =

Sommergoldhähnchen

Regulus ignicapilla

§ =

Mönchgrasmücke

Sylvia atricapilla

§ >

Klappergrasmücke

Sylvia curruca

§ =

Zilpzalp

Phylloscopus collybita

§ =

Meisen

 

 

Blaumeise

Parus cyanistes Caeruleus

§ >

Kohlmeise

Paru p. Major

§ >

Schwanzmeise

Aegitalos caudatus

§ =

Sumpfmeise

Poecile palustris

§ =

Tannenmeise

Parus ater

§ =

Ammern

 

 

Goldammer

Emberiza citrinella

V § <

Finken

 

 

Buchfink

Fringilla coelebs

§ >

Gimpel

Pyrrhula pyrrhula

V § <

Girlitz

Serinus serinus

§ >

Grünfink

Chloris chloris

§ =

Kernbeisser

Coccothraustes coccothraustes

$ =

Bergfink

 

 

Fichtenkreuzschnabel

Loxia curvirostra

§ =

Bluthänfling

Acanthis L. cannabina

V § <

Zeisig

Spinus spinus

§ =

Stieglitz

Carduelis carduelis

V § <

Birkenzeisig

Acanthis flammea

§ =

Erlenzeisig

Carduelis spinus

§ =

Braunellen

 

 

Heckenbraunelle

Prunella modularis

§ >

Schnäpper

 

 

Grauschnäpper

Muscicapa striata

§ =

Trauerschnäpper

Ficedula hypoleuca

§ >

Tauben

 

 

Türkentaube

Streptopelia decaocto

§ >

Ringeltaube

Columba palumbus

§ >

Hohltaube

Columba oenas

§ =

Feldhühner

 

 

Jagdfasan

Phasianus colchicus

§ <

Segler

 

 

Mauersegler

Apus apus

V §§ <

Schwalben

 

 

Rauchschwalbe

Hirundo rustica

3 §§ <

Mehlschwalbe

Delichon urbicum

3 §§ <

Uferschwalbe

Riparia riparia

V §§ <

Drosseln

 

 

Amsel

Turdus merula

§ >

Singdrossel

Turdus philomelos

§ >

Wacholderdrossel

Turdus pilaris

§ >

Misteldrossel

Turdus viscivorus

§ >

Rotdrossel

Turdus illiacus

§

Erdsänger

 

 

Rotkehlchen

Erithacus rubecula

§ >

Stelzen und Pieper

 

 

Bachstelze

Motacilla alba

V § <

Wiesenpieper

Anthus pratensis

2 §§ <

Lerchen

 

 

Feldlerche

Alauda arvensis

3 §§ <

Baumläufer

 

 

Gartenbaumläufer

Certhia brachydactyla

§ =

Spechtmeisen

 

 

Kleiber

Sitta europaea

§ >

Würger

 

 

Neuntöter

Lanius collurio

V § <

Zaunkönige

 

 

Zaunkönig

Troglodytes troglodytes

§ >

Stare

 

 

Star

Sturnus s. vulgaris

V § <

Eisvögel

 

 

Eisvogel

Alcedo atthis

§§ <

Spechte

 

 

Mittelspecht

Dendrocopos medius

V § <

Buntspecht

Dendrocopos major

§ >

Grünspecht

Picus viridis

§§ <

Schwarzspecht

Dryocopus martius

§§ =

Greifvögel

 

 

Mäusebussard

Buteo buteo

§§ >

Habicht

Accipiter gentilis

V § <

Sperber

Accipiter nisus

§§ =

Turmfalke

Falco tinnunculus

V §§ <

Baumfalke

Falco subbuteo

3 §§ <

Eulen

 

 

Waldkauz

Stric aluco

§ =

Schleiereule

Tyro alba

 §§ <

Waldohreule

Asio otus

3 §§ <

Uhu

Bubo bubo

§§ >

Rabenvögel

 

 

Saatkrähe

Corvus frugelius

§§ <

Rabenkrähe

Corvus c. Corone

§ =

Dohle

Corvus monedula

§§ =

Elster

Pica pica

§ =

Eichelhäher

Garrulus glandarius

§ >

Papageienartige

 

 

Großer Alexandersittich

Psittacula eupatria

Neo

Halsbandsittich

Psittacula krameri

Neo

Sonstige Vögel

 

 

Stadttaube

 

 

Rassetaube

 

 

Hausgans

 

 

Hausente

 

 

Wellensittich

 

 

Graupapagei

 

 

Ziegensittich

 

 

Russköpfchen

 

 

Kanarienvogel

 

 

Zebrafink

 

 

Amherstfasan

 

 

Silberfasan

 

 

Pfau

 

 

Legewachtel

 

 

 


 

Es fällt immer wieder auf, dass mindestens ein Drittel der eingelieferten Vögel leider verstirbt. Vögel haben sehr fragile Körper, oft sind die Verletzungen, mit denen sie bei uns eingeliefert werden so schwerwiegend, dass sie innerhalb kürzester Zeit versterben oder sie werden euthanasiert. Medizinische und chirugische Hilfen sind leider in ihrer Machbarkeit sehr beschränkt.

So endet so mancher >Jungfernflug<, also die ersten Flugversuche, an der nächsten Glasscheibe- manchmal mit so viel Schwung, dass die betroffenen Vögel sich schwere Verletzungen an der Wirbelsäule zuziehen. Besonders gut können das Spechte. Der Aufprall mit dem besonders harten Schnabel hinterläßt meist Frakturen innerhalb der Halswirbelsäule, der Vogel ist dann gelähmt.

Auch Katzen gehen nicht gerade zimperlich beim Spielen mit ihrer Beute um: offene Frakturen der Flügel und Beine, abgerissene Gliedmaßen, Luftsackrisse und innere Verletzungen sind oft das traurige Resultat. Auch der enorme Stress läßt so manchen Vogel nach einer Katzenattacke versterben. Tod durch Infektionen durch den Katzenspeichel sind leider auch häufig, wenn die Vögel nicht schnellstens Antibiotika bekommen.

Junge Amseln sind meist bevorzugt Katzenbeute, denn sie sitzen irgendwo im Garten herum und rufen nach den Altvögeln. Leider bieten unsere aufgeräumten Gärten mit kurzgeschorenem Rasen keine wirklichen Versteckmöglichkeiten, wie es die Natur für den Waldbewohner Amsel eigentlich vorgesehen hatte. So werden viele Amselkinder leider mit schweren Verletzungen und Pasteurelleninfektionen eingeliefert.

Einen sehr großen Teil der Vögel bekommen wir in den Sommermonaten. Es ist sehr schwierig, nackte und blinde Nestlinge aufzuziehen. Uns stehen nur begrenzte Möglichkeiten des Futters und Hilfsmittel zum Aufbau einer guten Darmflora zur Verfügung - im Gegensatz zur natürlichen Aufzucht durch die Elterntiere. Hier gibt es bei den sehr jungen Vögel oft Schwierigkeiten, denn sie gedeihen nicht gut oder sind infektanfällig. Viele Jungvögel haben im Vorfeld auch schon tiefe Stürze aus dem Nest hinter sich oder sie sind den ganzen Tag nicht mehr versorgt wurden, weil die fütternden Altvögel verunglückt sind. Manchmal sind die Jungen schon sehr schwach und klamm, das alles mindert die Überlebenschance.

Ist die Brutperiode durch schlechtes Wetter gekennzeichnet wie im Jahr 2012, versterben meist viele Jungvögel durch die Kälte, Nässe und vor allen Dingen durch den Nahrungsmangel. Selbst wenn die Vögel in Menschenhand gelangen, kann man oft nicht mehr viel für die Kleinen tun. 2012 waren sehr viele Jungvögel extrem unterernährt. Kaum ein junger Mauersegler, der in der Station aufgenommen wurde, hatte ein dem Alter entsprechendes Gewicht. 

Auch hatten wir noch nie so viele Meisen in die Pflege bekommen, vermutlich weil die Altvögel nicht mehr gefüttert haben. Die Meisen wurden gleich mit dem ganzen Nistkasten abgeliefert, oft lagen ganz unten die ersten toten Vogelbabys. Wahrscheinlich wurden einige der Bruten wegen Futtermangel aufgegeben.

Der Rest verstirbt an mitgebrachten Infektionen, an den Folgen von Verkehrsunfällen oder im Winter an den Folgen des Hungers. Einige Tiere sind sehr stressanfällig und verkraften einen Aufenthalt in der Voliere oder Krankenkäfig nur schlecht. Diese Vögel verweigern dann das Fressen und jede Zwangsernährung führt zu weiterem Stress; ein Teufelkreis!

Trotzdem lohnt sich all die Mühe, denn die zwei Drittel der überlebenden und ausgewilderten Vögel sind ein Beweis, dass vieles doch möglich ist.

    

 Statistik 2015

Vogelart Anzahl verstorben ausgewildert Verbleib Fensterschlag Katze   Straßenverkehr Erkrankung
Schwarzstorch 1     1 x Zoo Rheine          
Silbermöwe 3   3            
Lachmöwe 2 2           1 1
Sturmmöwe 1 1              
Zwergtaucher 2 1   1 x noch in der Station          
Wasserralle 2 1 1            
Nilgans 3   3            
Kanadagans 2     2 x noch in der Station          
Stockente 14 7 6 1 x Station                  1     2
Hausgans 1     1 x weitervermittelt          
Hausente 2     1 x weitervermittelt, 1 x Station       1  
Höckerschwan 3 1 2 1 x vermittelt                      
Reiherente 1   1            
Mehlschwalbe 46 7 27 12 x Station              2      
Rauchschwalbe 16 3 13            
Mauersegler 76 21 55   1 3     1
Mittelspecht 1   1     1      
Grünspecht 10 3 7   2     3  
Buntspecht 25 7 18   10 6   1  
Amsel 146 47 92 7 x Station              5 31   7 6
Wacholderdrossel 8 2 6     3   1  
Singdrossel 11 6 3 2 x Station      4   1 1
Haussperling 90 14 74 2 x Station              1 8   1 1
Feldsperling 1 1       1      
Hänfling 2 2              
Hausrotschwänzchen 18 6 12     2     1
Blaumeise 32 11 21   3 5     1
Kohlmeise 62 22 39 1 x Station              1 6     1
Schwanzmeisen 3 3              
Tannenmeisen 3 1 2            
Kleiber 7 1 6   2 2      
Baumläufer 1   1            
Star 24 2 19     1   1 1
Bergfink 2   2            
Buchfink 7 2 5         1 2
Grünfink 6 2 4     1      
Girlitz 1   1            
Gimpel 9 3 4 1 x Station                      2
Distelfink 11 8 3           2
Kernbeisser 5 2 3   1 1      
Goldammer 4 1 1 2 x Station                 1      
Feldlerche 1     1 x Station          
Wiesenpieper 1     1 x Station          
Grauschnäpper 2   2            
Bachstelze 10 1 8 1 x Station                1      
Zilpzalp 2   2   1        
Rotkehlchen 9 2 7            
Zaunkönig 12 4 8            
Wintergoldhähnchen 2 1 1            
Mönchgrasmücke 19 6 13   2 3      
Klappergrasmücke 2 1 1     1      
Heckenbraunelle 3   3            
Türkentaube 3 1 2           1
Ringeltauben 20 4 16   1 1   2 1
Rassetaube 9 1   5 x vermittelt, 4 x Station         1
Stadttaube 7 2   1 x vermittelt, 4 x Station         1
Halsbandsittich 6 1 2 3 x Station                      1  
Zuchtwachtel 1     1 x vermittelt          
Jagdfasan 1     1 x Station          
Elster 30 8 21 1 x Station          2 1   1 2
Rabenkrähe 41 10 16 15 x Station           1 1   1 5
Eichelhäher 12 2 9 1 x Station                   
Dohle 1   1            
Bussard 1     Greifvögel sind           
Habicht 2     nach Notbehandlung 1        
Sperber 1     zur Greifvogelstation           
Schleiereule 1     Gut Leidenhausen         1
Waldkauz 1     gekommen: 6x       1  
  864 234 547 81 34 87   24 34

 

 

 

                                                                                                                                                            

to Top of Page