Home
Aktuelles
Die Wildvogelstation
Vogel gefunden?
Wir brauchen SIE!
Vogelschutz
Veranstaltungen
Kontakt
Danke!
weiterführende Links
Impressum
Sitemap


Das erste Lied vom Frühling singt die Meise,

ich bin mit meiner Hoffnung nicht allein.

(Michel Bernard)

Der trübste Winter seit 50 Jahren! Das zerrt an den Nerven.
"Sperrt die Ohren auf!" rufen wir den Leuten zu. Laut schmetternd singen Kohl- und Blaumeisen ihr Lied, inspizieren die Nistkästen. Die Amsel wagt schon leise ihren Gesang, übt die Strophen und Kadenzen, um in Kürze mit dem fertigen Lied bei der holden Vogel- Damenwelt zu punkten. Trotz Windbruch, Regen, Matsch (wir können das Wiesengelände nur noch mit Skisstöcken begehen, sonst ist es zu gefährlich): die Tage werden spürbar länger. Noch vor 4 Wochen musste das Geflügel spätestens um 16 Uhr in den Stall, jetzt ist es 17 Uhr, 17.30 Uhr, wo sie reinwollen. Es geht also voran, trotz schlechtem Wetter.

Frühlingsblumen und ein Vogellied sind die besten Waffen gegen Dauertrübheit und Regen.

  

Liebe Vogelfreundin, lieber Vogelfreund!

Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Herzlich willkommen auf unseren Internet-Seiten!

Vögel sind wichtig! Eine kleine, leider aber wahre Geschichte von 1957 beweist, dass unser Überleben von Wildvögeln abhängig ist. Damals hatte nämlich der chinesische Machthaber Mao Tse-tung die absurde Idee gehabt, alle Sperlinge töten zu lassen, weil sie Ernteschädlinge wären. Das chinesische Volk ging dabei so gründlich vor, dass innerhalb kürzester Zeit - bis auf wenige kleine Restpopulationen dieses kleinen Vogels - alle Sperlinge im Reich der Mitte ausgerottet waren. Die Strafe für solch unüberlegtes Tun folgte stehendes Fußes. Eine Insektenplage ohnegleichen machte sich breit, in deren Verlauf über 30  Millionen Menschen starben!                                                                                               

    

Wir brauchen unsere Vögel! Ihre Bestände nehmen auch hierzulande in einer erschreckenden beispiellosen Geschwindigkeit ab, dass man schon von Artensterben sprechen kann. Von einigen Vogelarten wie dem Star ist nur noch ein Viertel des Bestandes von vor 50 Jahren übrig, andere Vögel - wie der einst so alltägliche Hausspatz oder der Feldsperling sowie unsere Schwalbenarten - stehen auf der Vorwarnliste zur Roten Liste.

Vom Aussterben bedroht sind z.B. die einst bekannten Zaun- und Zippammern, auch die meisten Wildhuhnarten wie Rebhuhn, Haselhuhn, Auerhahn. Viele bodenbrütende Arten, wie Lerchen und Kibitze - einst häufige und volkstümliche Vögel-, sind aus den Landschaften verschwunden, in denen sie einst so zahlreich waren.

Die Liste der gefährdeten Vogelarten ließe sich fortführen; alleine in Deutschland stehen über 100 mitteleuropäische Vogelarten auf der Roten Liste und gelten als stark gefährdet, mehr als 20 sind auf der Vorwarnliste und 15 sind mittlerweile ausgestorben.

Ganz ehrlich: was wäre unsere Welt ohne das Lied der Vögel und ohne ihr munteres und interessantes Wesen! Deshalb müssen alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, das Überleben der Vögel, ihrer Lebensräume und Nahrungsgrundlagen zu sichern. Wir alleine haben es in unsereren Händen!

 

      sehr seltener Wachtelkönig: durch Stacheldraht verletzt                         

In Not durch Menschenhand! Oft kommen Vögel durch Menschenhand direkt oder indirekt zu Schaden als sogenannte Zivilisationsopfer: industrialisierte Landwirtschaft als Hauptursache für das massenhafte Verschwinden, Fensterschlag, Stacheldraht, Straßenverkehr, Hauskatzen - das sind nur einige der von Menschen erzeugten Gefahren.

Wir wollen versuchen zu helfen, denn uns ist jeder Vogel wichtig.
Wir bemühen uns, Ihnen zur Seite zu stehen, wenn Sie einen verletzten, kranken oder verwaisten Vogel gefunden haben oder Hilfe und Infos zum Thema Wildvögel benötigen.
Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

Detaillierte Informationen erhalten Sie, indem Sie einfach auf die entsprechenden Themen klicken.

 

Info: Unsere Webseite ist noch nicht perfekt. Daher sind noch nicht alle Rubriken mit Inhalt hinterlegt, und das Design ist noch nicht perfekt. Wir arbeiten aber daran.

Schauen Sie doch einfach mal bald wieder bei uns rein. Sicherlich werden Sie dann viele neue Informationen finden.                                                                                                                                                            

 

to Top of Page